Autor Thema:  Bf109 Modellbau in 1:1  (Gelesen 11559 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

propellerkraft

  • MB Routinier
  • Beiträge: 87
    • Propellerkraft:hier findet ihr meine Modellbau-Essenz!
Re: Bf109 Modellbau in 1:1
« Antwort #15 am: 07. Dezember 2013, 11:26:16 »
Bei diesem Brett hatte ich dann zum schluß wohl auch "ein Brett vorm Kopf" in der Endphase habe ich mich so auf Beschriftungen /Weathering und andere Details konzentriert, das ich die Farben für die Fahrwerksanzeige vertausch habe: Oben gehört es rot unten grün!
...man lernt nie aus.....

propellerkraft

  • MB Routinier
  • Beiträge: 87
    • Propellerkraft:hier findet ihr meine Modellbau-Essenz!
Re: Bf109 Modellbau in 1:1
« Antwort #16 am: 07. Dezember 2013, 11:28:50 »
mit einigen zusätzlichen Original-Teilen, wie diesem Argus-Druckschlauch,  werten so einen Nachbau noch weiter auf und machen ihn "runder", ...
...man lernt nie aus.....

propellerkraft

  • MB Routinier
  • Beiträge: 87
    • Propellerkraft:hier findet ihr meine Modellbau-Essenz!
Re: Bf109 Modellbau in 1:1
« Antwort #17 am: 07. Dezember 2013, 11:36:47 »
so, hier nochmal das Revi(16B. A ist in Arbeit), ...da hab ich noch andere/weitere Bilder, such ich mal raus, hier mal mit dem Leder-Kinnschutz!
Das Teil habe ich zusammen mit einem Baukollegen gefertigt, er hatte dieses sündteure Teil und ich habe aus anderen Kleinteilen es komplettiert und die Gläser nachgefertigt .
hier hängt viel vom weathering und der Farbgebung/dem Glanzgrad ab!
Wie überhaupt bei den meisten Bauteilen , .....

es hat ein bisschen gedauert, aber nun kann ich auch Bakelit schön nachbilden und es ist immer wichtig, die richtigen Glanzgrade und Abnutzungsspuren zu benutzen, um den "echten "Look
hinzubekommen! Das ist auch das, was mich am Modellbau reizt: Farben und die perfekte Anwendung!

war ein Lustiges Projekt, was nun so langsam zu Ende geht; nach drei Jahren Resin udn Formenbau mache ich nun mehr Scratch-Building mit Metall!


Auf dem letzten Bild ist die Ansicht der Flugzeugführers wohl am besten nachzuvollziehen!
Wenn die letzten 3 Bretter jetzt fertig sind ( G5/6  /G10  und K4 ) baue ich noch ein Halbcockpit inkl. Sitz auf um mal später einen schönen Simulator zu bauen, ..das wars dann, danach heist es dann wieder :auf zu neuen Ufern!

Horrido

Timo
...man lernt nie aus.....

propellerkraft

  • MB Routinier
  • Beiträge: 87
    • Propellerkraft:hier findet ihr meine Modellbau-Essenz!
Re: Bf109 Modellbau in 1:1
« Antwort #18 am: 07. Dezember 2013, 11:43:47 »
ist alles nachleuchtend mit Phosphor belegt ( ungiftig) , ....sieht im dunkeln cool aus, ...
...man lernt nie aus.....

propellerkraft

  • MB Routinier
  • Beiträge: 87
    • Propellerkraft:hier findet ihr meine Modellbau-Essenz!
Re: Bf109 Modellbau in 1:1
« Antwort #19 am: 07. Dezember 2013, 11:46:51 »
hier der Revi Halter, nicht schwenkbar, da hier aus verschiedenen Werkstoffen imitiert,  Plastik. Sheet. Eisenrohr.AluRohr. Eooxydharz(Schweißnähte). und Resin plus etwas metall ( Grundplatte)

hab ich derweil über zehn von gebaut, ...
kannman auch ausziehbar bauen und dann schwenken, ich mag es in "Anriffsposition" lieber, ... :6: ;)
« Letzte Änderung: 07. Dezember 2013, 11:55:16 von propellerkraft »
...man lernt nie aus.....

propellerkraft

  • MB Routinier
  • Beiträge: 87
    • Propellerkraft:hier findet ihr meine Modellbau-Essenz!
Re: Bf109 Modellbau in 1:1
« Antwort #20 am: 07. Dezember 2013, 12:00:07 »
So, das war mal so eine kleine Excursion, ... :D
Wenn Ihr Fragen habt, nur zu,
....einiges davon auch auf meiner Seite, ...
hoffe man sieht sich dor tauch mal
nun mache ich weiter an meine Diorama und meiner GeeBeeR2, ....

bis dann

Horrido

Timo
...man lernt nie aus.....

Gilmore

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2406
  • Mir doch egal!
Re: Bf109 Modellbau in 1:1
« Antwort #21 am: 07. Dezember 2013, 22:15:24 »
Baust Du denn auch noch den ganzen Flieger um das Instrumentenbrett herum?

Viele Grüße von Gilmore
Man sollte das ganze Leben nicht so ernst nehmen, man kommt da sowieso nicht lebend raus.
Die Realität ist eine Illusion, hervorgerufen durch zu wenig Alkohol.

Basteln_4_Life

  • Gast
Re: Bf109 Modellbau in 1:1
« Antwort #22 am: 08. Dezember 2013, 10:23:47 »
Sind auch Originalteile verbaut worden oder nur Nachbauten? Mich würde auch mal die investierte Arbeitszeit bei einigen Bauteilen interessieren, da vieles leichter aussieht, als es ist. Gibt es überhaupt genügend Vorlagen zum Nachbau (Recherche) oder ist einiges frei interpretiert?

Grüße  :winken:
B4L

propellerkraft

  • MB Routinier
  • Beiträge: 87
    • Propellerkraft:hier findet ihr meine Modellbau-Essenz!
Re: Bf109 Modellbau in 1:1
« Antwort #23 am: 08. Dezember 2013, 14:51:27 »
Hi,

also es stimmt, generell ist die Cockpitsektion als Bau geplant! Diese ist gut 2m lang und knapp einen breit, alle benötigten Unterlagen und Maße sind mittlerweile vorhanden, ob und wann ich allerdings mit dem Bau beginne ?(, hängt ein wenig von meinen örtlichen Gegebenheiten ab. : ich habe am Haus zwar eine kleine Garage , die derzeit noch Fahrräder/rasenmäher/Winterreifen etc. beherbergt, diese sollen umziehen in einen eigenen ( noch zu bauenden) Schuppen: wenn das erledigt ist kann diese Garage umgebaut werden und dort werden solche Projekte möglich sein!
In 2014 werde ich aber den Bereich , in dem das Instrumentenbrett hängt , nachbauen, ....damit das schon mal fertig ist, der Bauaufwand ist auch schon groß genug inkl. Frontscheibe etc.pp!
so könnte das aussehen:

« Letzte Änderung: 08. Dezember 2013, 15:12:47 von propellerkraft »
...man lernt nie aus.....

propellerkraft

  • MB Routinier
  • Beiträge: 87
    • Propellerkraft:hier findet ihr meine Modellbau-Essenz!
Re: Bf109 Modellbau in 1:1
« Antwort #24 am: 08. Dezember 2013, 15:08:39 »
Zum Instrumentenbrett:
nein, auf diesem Hier ist nicht ein(!) Original verbaut, es ging mir ja darum, alles nachzufertigen um mir mehrere Bretter aufzubauen!
Dazu wurden ausschließlich Original-Instrumente hergenommen, zerlegt und dann abgeformt: da einige Instrumenten-Baugruppen identisch sind, kann man diese eben auch für Weitere nutzen: z.B. die Luftschraubenanzeige und das AFN-2: Gehäuse Optik ist gleich, lediglich innen sind sie unterschiedlich aufgebaut! Hier reicht also ein Originalteil ( in diesem Fall eine Luftschraubenstellung), zu kaufen, diese abzuformen, um schlußendlich beide Geräte nachzubauen! : Natürlich braucht man für die Innerein wie Zeiger und ähnliches wieder genaue Vorlagen, am Besten man hat ein Original: oft habe ich aber auch nach Zeichnungen nachgebaut!
ich habe auch für viele Instrumente einfach Einzelteile ersteigert und dann am Ende komplette nachbauten daraus gebaut! Vorteil: Einzelteile sind nicht ganz so teuer, wie ein funktionierendes oder gut erhaltenes Original Instrument!
Aber es bedarf dann noch vieeel Formenbau, sprich Silikonmasse, viel Resin, viel Nacharbeit ( schleifen/gravieren) und lackieren / weathern, bis eins fertig ist: mit zunehmender Produktion, wird man natürlich schneller, aber nach einem oder zwei Brettern, hat man auchfür eine längere Zeit erstmal keine Lust mehr!
Jetzt baue ich nur noch für mich, ich verkaufe aber auch an Sammler/Museen weltweit, um einen teil der Produktionskosten wieder einzuspielen!
Alleine an Silikon habe ich definitiv über 1,5K€ ausgegeben!!

Aber ALLES hier ist geschichtlich recherchiert und belegt / an meinen Brettern ist nichts(!) interpretiert!
dazu habe ich auch mit bekannten Buch Autoren aus genau diesem Bereich zusammen gearbeitet. Ein Freund hat mir viel geholfen und wir haben uns bei diesem Projekt gut ergänzt: alleine ist das nicht zu schaffen, .....man braucht etwas Hilfe hie und da!
nach der Idee ging es aber relativ schnell, nach ca. einem jahr hatte ich alles beisammen um ein erstes Brett komplett aufzubauen: viel schwieriger war es, an widie wirklich echten(!) und richtigen maße des bRettes heranzukommen, da kursiert sehr viel schlechtes Material im netzt, dort ist man am meisten auf die Hilfe von 109 -Experten angewiesen!
schlimm ist: das wissen um die 109 wird von Jedem "Wissenden" wie ein Schatz gehütet: das ist nicht immer leicht und auch nicht nachvollziehbar, da es so ja definitiv irgendwann verloren geht!
Aber viele haben eben auchviel Geld für dieses Wissen ausgegeben, da will man anschließend nicht so ohne weiters alles hergeben!

DAS ist das Ziel: sowas muss her, aber ich hab noch Zeit, ...Das steht in Rechlin!"
« Letzte Änderung: 08. Dezember 2013, 15:19:54 von propellerkraft »
...man lernt nie aus.....